Ala Aurea (D)

"Odor Balsami"
Marianische Duft- und Kräuterwanderung

Sonntag, 7. September 2014, 17.00 Uhr

67595 Bechtheim, St. Lambertus
Open-Air vor der Basilika

15.30 Uhr Kirchenführung


Jonas Foto: Dominik Schneider

Mit ihrem Ensemble Ala Aurea möchte die Kölner Sängerin Maria Jonas neben ihrer Frauenschola Ars Choralis Coeln solistische Projekte des Mittelalters verwirklichen, die ihr auf ihrem Forschungsweg begegnen, sie reizen und inspirieren. Je nach Projektvorhaben lädt Maria Jonas befreundete Musiker ein. Für das Programm „Odor Balsami“ gesellen sich drei weitere Künstler hinzu: ihr Kollege an der Folkwanguniversität Essen Dominik Schneider (Portativ, Quinterne, Flöte), der Italiener Fabio Accurso (Laute) und Riccardo Delfino (Harfe, Drehleier, Rahmentrommel), der festes Ensemblemitglied bei Oni Wytars ist und gemeinsam mit Maria Jonas weitere Projekte verwirklicht hat, wie z.B. „Canto Novello“ (italienische Laude) und „Exultet Celum“ (Musik aus der Kölner Dombibliothek), bei dem auch Fabio Accurso mitgewirkt hat. Alle drei Musiker zeichnet aus, dass sie auch in der Improvisation zu Hause sind - ein wichtiges Anliegen für Ala Aurea und die Sängerin Maria Jonas bei der Umsetzung mittelalterlicher Musik in die Gegenwart.

Musik der Devotio Moderna, der Trobadore und Trouvères und der hl. Hildegard von Bingen

Niemand heute möchte erleben wollen, wie das Mittelalter wohl gerochen hat. Man muss nämlich davon ausgehen, dass es fürchterlich gestunken haben muss. Darum war der Odor Balsami, der Wohlduft, immer auch ein Attribut von Schönheit. Der Muttergottes wurden Düfte, Pflanzen und Kräuter zugesprochen, die auf vielen mittelalterlichen Darstellungen entdeckt werden können und die vielmals besungen wurden. Und so pflückt man die Musik des Programmes im musikalischen Garten des Mittelalters, u.a. aus dem Repertoire der Devotio Moderna, Hildegard von Bingen, aber auch aus Frankreich (Troubadors) und Galizien (Cantigas de Santa Maria), je nachdem welche Blume oder welches Kraut einem am Wegrand begegnet und welcher Duft musikalisch verführt...

Die Pfarrkirche St. Lambertus in Bechtheim ist eine stattliche Flachdeckenbasilika aus der Epoche des Wormser Dombaus in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Die Kirche ist für den kleinen Ort ungewöhnlich groß. Es liegt nahe, dass es sich um mehr als eine einfache dörfliche Pfarrkirche gehandelt hat. Neben einer vermutlichen Wallfahrt dürfte es ein Priorat gegeben haben.